Philosophie

FindHundGlück

- steht für Vertrauen, Respekt und eine

  gewaltfreie Hundehaltung

- verbessert die Beziehung zwischen

  Mensch und Hund

- erhöht den Spass-Faktor in der

  Hundehaltung

- erhöht die Selbstwirksamkeit des

  Hundehalters

- setzt sich für das Wohl von Mensch und

  Hund ein

- ermöglicht individuelle und nachhaltige

  Lösungen

Persönliche Kompetenzen

Wir beeinflussen das Wohlbefinden unseres Hundes und unser eigenes Wohlbefinden. Das ist keine neue Erkenntnis. Wichtig ist hierbei, dass dies meist unbewusst geschieht. Kommt es zu Problemen in der Mensch-Hund-Beziehung, wird häufig ein "Schuldiger" gesucht. Dann hört man Sätze wie "Ich habe einen Problemhund" oder "Der Hundehalter ist schuld".

 

Bei FindHundGlück geht es nicht darum, einen Schuldigen zu suchen, sondern dort anzusetzen, wo Veränderungen möglich sind. Uns stehen unzählige Möglichkeiten offen, positiven Einfluss auf unseren Hund und die Mensch-Hund-Beziehung zu nehmen. Je nach Problem können wir unser Wissen erweitern oder im Hundetraining fachliche Kompetenzen erwerben.

 

Da es im Leben mit dem Hund um Themen wie Beziehung, Erziehung, Kommunikation und Führung geht, spielen auch die sogenannten "Soft skills", sprich unsere persönlichen Kompetenzen und all die Dinge, die im Leben mit dem Hund unbewusst ablaufen, eine entscheidende Rolle.

 

Wir verlangen vom Hund andauernd, dass er Neues lernt und sein Verhalten anpasst. Das sollten wir auch tun. Denn letztendlich können wir das Verhalten unseres Hundes nur verändern, wenn wir unser eigenes Verhalten verändern.

 

Und das können wir nur, wenn wir uns mit uns selbst auseinandersetzen und bereit sind, unser Problem als Chance wahrzunehmen und persönlich zu wachsen.

Mensch-Hund-Beziehung

Eine gut funktionierende Mensch-Hund-Beziehung ist die Basis für eine wirksame Erziehung und Führung des Hundes und für ein entspanntes Leben mit dem Hund. Die Mensch-Hund-Beziehung funktioniert dann gut, wenn sich beide Seiten wohlfühlen. Nur wir Hundehalter*innen sind in der Lage, für dieses Wohlbefinden zu sorgen.

 

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, sowohl die eigenen als auch die Bedürfnisse des Hundes zu erkennen, sie auseinanderzuhalten und dafür zu sorgen, dass sie erfüllt werden.

 

Achten wir unsere eigenen Bedürfnisse nicht, werden wir unzufrieden und haben damit auch eine ganz andere Wirkung auf den Hund. Missachten wir die Bedürfnisse des Hundes, können Verhaltensprobleme oder Konflikte resultieren.

 

Es ist auch wichtig, eigene hinderliche Themen zu erkennen und aufzulösen, damit ungelöste innere Konflikte und ungestillte Bedürfnisse nicht auf den Hund übertragen werden.

Herausforderungen im Leben mit dem Hund

 

Die Haltung eines Hundes ist mit bestimmten Anforderungen verbunden und birgt einiges an Stress- und Konfliktpotenzial. Eine der grössten Herausforderungen in der Hundehaltung ist sicherlich der Umstand, dass es sich beim Hund um ein artfremdes Lebewesen handelt, das sich anders verhält, anders kommuniziert und grösstenteils andere Bedürfnisse hat als der Mensch. Hinzu kommt die Individualität jedes einzelnen Hundes.

 

Daneben haben wir Hundehalter*innen noch unser eigenes Leben zu meistern, das ebenfalls Probleme mit sich bringen und sich ungünstig auf die Mensch-Hund-Beziehung auswirken kann.

 

Und zu guter Letzt sind da noch die eigenen Bedürfnisse und Sehnsüchte, die irgendwie auch noch erfüllt sein möchten.

 

Um diese Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen, sind vor allem unsere persönlichen Kompetenzen  gefragt.  

 

Mensch und Hund - ein einzigartiges Gespann

Nicht nur jeder Hund ist individuell, sondern auch jeder Hundehalter. Somit stellt jedes Mensch-Hund-Team ein einzigartiges Gespann dar, das je nach Hund, Hundehalter und Lebenssituation unterschiedliche Herausforderungen zu meistern hat.

 

FindHundGlück vertritt die Überzeugung, dass es keine universelle Lösung für ein bestimmtes Problem gibt, sondern dass die Lösung auf das jeweilige Mensch-Hund-Gespann abgestimmt sein sollte, wenn sie nachhaltig wirken soll.